Archiv für den Monat: Februar 2013

Nachbarn kennengelernt

Heute waren wir auf unserem Grundstück, und konnten unseren angrenzenden Nachbarn kennenlernen. Begleitet von seiner Frau, Sohn und Hund hatte er bereits bei einem „Arbeitseinsatz“ sein Grundstück von Strauchwerk und Müll befreit. Fleißig, fleißig… Ein Käufer hat zwei Grundstücke gegenüber gekauft, weil ihm eins zu klein war. Dieser baue aber erst später. Ein weiterer Käufer erwägt noch den Kauf eines zweiten Grundstückes. Wir sagen uns: Gut, dass wir gleich das größte Grundstück gewählt haben.

Für mich kam eine wichtige Information zum Schluss: Die beiden Häuser vorne sind bereits mit DSL 16000 versorgt. Eine Sorge weniger!

Besuch bei Baubehörde

Heute haben wir der Sachbearbeiterin unseres Bauantrages einen Besuch wegen unserer gewünschten Dachfarbe abgestattet. Wir hatten dafür extra beide einen Tag Urlaub genommen. Ich hatte zwei Dachziegel dabei, um zu zeigen, dass die von uns gewünschte Farbe dunkelblau nicht sehr von der zulässigen Farbe anthrazit abweicht.

Ergebnis:
Sie hat beide Dachziegel bei sich behalten, und sagt, dass die Entscheidung in einem separaten Termin mit ihrer Amtsleiterin und der örtlich zuständigen Mitarbeiterin aus Brieselang stattfände.

Aus unserer Sicht hätte es schlimmer kommen können. Wir haben alles gegeben, und die Mitarbeiterin gebeten, sich dafür einzusetzen. Immerhin hat sie nicht sofort gleich abgeblockt, sondern sich unsere Argumente angehört, eigene vorgetragen, und dann das o.g. Vorgehen vorgeschlagen.

Laut weiterem Telefonat mit unserem Bodengutachter ist eine Aufschüttung wegen des relativ hohen Grundwasserstandes nicht unbedingt erforderlich. Er empfiehlt allerdings eine wasserdichte/bewehrte Bodenplatte, keine Streifenfundamente.

Auch mit unserer Architektin haben wir wieder den aktuellen Stand ausgetauscht. Nach ihr sind alle Nachforderungen entsprechend abgearbeitet, und die aktualisierten Unterlagen sollten noch in dieser Woche wieder an uns gesandt werden.