Archiv für den Monat: November 2013

Wärmepumpe angeschlossen, Bautrocknung läuft

Seit gestern ist unsere Wärmepumpe von Junkers angeschlossen und beheizt die Fußbodenheizung. Zum Beginn läuft sie für 12 Tage in einem sog. Aufheizprogramm. Beginnend bei 25 Grad an den ersten beiden Tagen erhöht sich die Vorlauftemperatur in 5-Grad-Schritten immer weiter, bis am Ende 45 Grad erreicht sind! Danach soll sie sich selbsttätig in das Standardprogramm schalten. Bei meiner heutigen Ankunft am Haus gab sie ein Piepen von sich. Beim Betätigen der Info-Taste zeigte sie die Fehlermeldung „Fehler an Fremdstromanode“. Wie ich inzwischen recherchiert habe, dient die Fremdstromanode der Verhütung von Korrosion im Warmwasserspeicher. Zum Glück handelt es sich dabei um eine Fehlermeldung, die den Heizbetrieb nicht deaktiviert. Dies ist gut für unsere weitere Bautrocknung. Aber natürlich ist unser Heizungsbauer bereits informiert.

2013-11-28-Wärmepumpe_001 2013-11-28-Wärmepumpe_002Das ist das hübsche Display der Wärmepumpe (ich liebe sie jetzt schon!). Rechts wird die Außentemperatur angezeigt, im Haus ist oben die Heizungs-Vorlauftemperatur von Heizkreis 1 zu sehen, darunter die Warmwassertemperatur (zurzeit im Sparbetrieb). Die Symbole rechts unten bedeuten: Alarm (Kompressor, Zuheizer), Elektrischer Zuheizer, Estrichtrocknung.

Luftentfeuchter und Turbolüfter aktiv!

Seit heute herrscht im Haus ein „Mordskrach“, zum Glück ist dies erst nach dem Öffnen der Eingangstür hörbar. Grund dafür: Wir haben eine Firma mit der Bautrocknung beauftragt. Diese hat einen Luftentfeuchter sowie einen Turbolüfter im Erdgeschoss aufgestellt. Der Turbolüfter scheint die gleiche Bauart zu sein wie die Apparate, die Hüpfburgen aufblasen. Dies haben wir ab heute bestellt, da ab heute eigentlich die Wärmepumpe eingebaut und in Betrieb genommen werden sollte, womit dann die Fußbodenheizung laufen sollte. Sollte, wohlgemerkt, es gibt öfter mal Verschiebungen im Bauablauf. Über jede einzelne wird man leider auch nicht immer zeitnah informiert. Aber zum Glück verschiebt sich der Einbau „nur“ um zwei Tage, d.h. ab Mittwoch gibt’s dann hauseigene Wärme. Damit bläst einem heute also nur kalte Luft entgegen. Dafür hat uns dann aber unser Bauleiter zwei kleine Heizlüfter ausgeliehen, damit die Trocknung besser funktioniert. Wie dem auch sei, ob kalt oder warm, der Wasserbehälter des Luftentfeuchters ist IMMER voll, wenn ich komme. Unsere Nachbarin übernimmt glücklicherweise die tägliche Leerung morgens, ich komme dann immer nachmittags/abends vorbei. Man könnte wahrscheinlich drei oder vier Mal täglich leeren, aber die Fahrerei belastet auch täglich schon genug. Die ersten vier Steckdosen, die bereits geschaltet sind, sind also alle voll belegt, und ich ahne, dass wir nie wieder so viel Strom pro Zeit verbrauchen werden. Ich lese täglich den Zähler ab, und staune… Aber der Gedanke an Stromsparen ist momentan im Haus fehl am Platz, die Trocknung geht vor, damit hoffentlich ab 16. Dezember die Fliesen verlegt werden können.

Regenentwässerung im Garten verlegt

In den letzten vier Tagen hat eine Tiefbaufirma unsere fünf! Regen-Fallrohre (vier Hausecken plus Balkonablauf) um das Haus herum zu einem Strang verbunden und Richtung Grundstücksgrenze geführt. Es war zunächst die Lösung der „Muldenversickerung“ geplant, was sich allerdings nach Rücksprache mit dem Bauleiter als ungünstig erwies, da ein großer Krater im Garten sichtbar geblieben wäre. Nun haben wir doch die teurere Lösung mit „Rigolen“ unter der Erde, aber mit dem großen Vorteil, an der Oberfläche nichts davon zu sehen. Hut ab noch einmal an die netten Mitarbeiter, die auch vorgestern bei „Mistwetter“, d.h. strömendem Regen, dieser Aufgabe nachgegangen sind.

Zählerschrank montiert

Unser Elektriker teilte uns vor einer Woche mit, am Montag, 18.11. den Zählerschrank zu montieren sowie mit dem Verlegen der Steckdosen, Lichtschalter und Deckenspots zu beginnen. Allerdings waren am Montag lediglich ein paar Steckdosen montiert. Nachdem dann weder Dienstag noch Mittwoch weitere Elektroarbeiten sichtbar waren, habe ich bei unserem Bauleiter Herrn H. angefragt, wann denn nun wenigstens der Zählerschrank geschaltet werden würde, da am Montag, 25.11. die Wärmepumpe sowie der Luftentfeuchter angeschlossen werden sollten. Daraufhin war heute der Zählerschrank mit Zähler angeschlossen, sowie insgesamt vier Steckdosen im Erdgeschoss geschaltet (drei im Haus-Technik-Raum sowie eine in der Küche). Dass die geschalteten Steckdosen mit „Strom“ und einem Pfeil kenntlich gemacht worden sind, habe ich dann aber erst am nächsten Tag realisiert. Ich hatte ganz naiv bereits am Montag darauf gehofft, unsere beleuchtete Hausnummer und die Außenspots würden bereits das Haus zieren. Aber außer dem Montag (Steckdosen) und Donnerstag (Zählerschrank + „Basis-„Strom) haben wir nichts mehr von unseren Elektrikern gehört und gesehen…

Wasserzähler angeschlossen

Heute wurde unser in der letzten Woche verlegter Trinkwasseranschluss mit einem Wasserzähler im Haus-Technik-Raum versehen. Damit könnte man nun tatsächlich Trinkwasser im Haus bekommen, wenn nicht noch ein Wasserhahn fehlen würde. Wenn man den Anschluss aufdrehen würde, würde das Wasser momentan also einem Geysir ähnlich nur nach oben spritzen. Aber Wasser ist etwas, was wir im Moment im Haus eigentlich überhaupt nicht benötigen, im Gegenteil, zur Bautrocknung bin ich täglich am Haus zum Durchlüften (im Dunkeln), in der Hoffnung, die Feuchtigkeit entweicht schnell.