Baustrom-Zähler?

Ich hatte mich bei unserem Bauleiter beschwert, dass an unserem Stromzähler eine verplombte Kunststoffabdeckung fehlt. Erst der Hinweis eines Bekannten brachte uns darauf, dass das SO unterhalb des Stromzählers nicht aussehen sollte (Lebensgefahr!):

Stromzähler-alt

Stromzähler-alt

Grund:

  1. Es ist fahrlässig, dass die Kontakte so offen sind. Ein Berühren könnte zum schnellen Tod führen.
  2. Es fehlt die Verplombung, so dass theoretisch einem Missbrauch Tür und Tor geöffnet wäre. Natürlich nicht bei uns 🙂

Dann rief plötzlich doch mal wieder unsere Elektrofirma an, um uns mitzuteilen, dass ich mich an den Zählermonteur von EON solle, der uns bei der Gelegenheit auch gleich einen neuen „richtigen“ Zähler anbringen würde.

Gesagt, getan, der Zählermonteur inklusive Kollege kam natürlich nicht wirklich von EON, sondern war von einer Elektrofirma. Da sie beiden einen Blaumann anhatten sowie einen Zähler dabei, dachte ich, könne es sich ja schon nicht um eine Masche handeln.

Und nun haben wir einen neuen Zähler mit professioneller Abdeckung (Foto folgt) und verplombt. Nur konnte mir noch keiner erklären, warum ein Austausch des „Baustromzählers“ in diesen „richtigen“ Zähler erforderlich war. Weil:

  1. EON hat keinen Baustromtarif berechnet, sondern die normale Grundversorgung.
  2. Es ist ein absolut baugleiches Modell.
  3. Es hat auch meinen Wechsel zu einem anderen Stromversorger nicht verhindert.
  4. Es wird hoffentlich somit auch keine Abrechnung für den Zähler geben!

Nun hoffe ich nur noch, dass die Nachricht über den Zählerwechsel und somit auch neuen Zählerstand auch irgendwann meinen aktuellen Stromversorger auf offiziellem Weg erreicht. Na ja, wer keine Arbeit hat, macht sich welche (weil: „so war es ja schon immer!“).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 − zwei =