Archiv für den Monat: September 2014

Wildbeobachtung

Nun wohnen wir schon am Wald, da kann ja eigentlich auch das Wild nicht weit sein… Wir hatten schon des Öfteren nachts Geräusche aus dem angrenzenden Wald gehört, und vermuteten vor allem Wildschweine oder Rehe, die da kurz hinter unserem Gartenzaun nach Futter suchen. Vermutet, weil sehen konnte man nie wirklich etwas.

Ich wäre nicht ich, wenn ich nicht schon seit Längerem nach einer technischen Lösung dafür gesucht hätte, dass wir die Viecher für uns irgendwie sichtbar machen könnten. Am allerbesten würde mir dabei ein System der Live-Beobachtung gefallen, was wir im Haus (aus sicherer Entfernung *Anmerkung des Autors) am TV oder Computer anschauen könnten. Vielleicht gibt es da ja ein Produkt, und jemand hat eine Idee, ob es so etwas wie eine batteriebetriebene W-LAN-Kamera mit Nachtsicht gibt?

Aber bis zu einer besseren Live-Lösung ohne regelmäßiges Nachschauen auf der Speicherkarte bin ich in der letzten Woche erst einmal beim Aldi-Angebot einer Wildkamera schwach geworden. Diese ist mit Batterien ausgestattet und nimmt beim Annähern von Lebewesen wahlweise Fotos und/oder Video auf. Nach zwei „Testnächten“ am Wochenende wurde nichts aufgezeichnet. Als ich mir heute nach mehreren Tagen die Speicherkarte ansah wurden doch tatsächlich 11 Aufnahmen gemeldet. Das Highlight davon ist diese Aufnahme hier, welche sogar aus der letzten Nacht stammt:

Wildbeobachtung

Wildschwein

Das Bild zeigt ohne Zweifel ein Wildschwein, also ist dies ein erstes Beweisfoto unserer angrenzenden Wildnis! Ich muss an dieser Stelle noch darauf hinweisen, dass ich das abgebildete Tier nicht um seine Erlaubnis zum Fotografieren und zur Veröffentlichung hier gefragt habe. Juristisch bleibt der Fall spannend, siehe der Rechtsstreit beim Affen-Selfie hier und hier! Wobei das hier ja nicht wirklich ein Selfie ist, das „Opfer“ hat ja nicht selbst den Auslöser gedrückt, und es sollte nichts von der Aufnahme mitbekommen haben, da es ein Infrarotblitz ist, der nicht zu sehen ist.