Archiv für den Monat: Juli 2016

1. Mal Rasen gedüngt

Unser Rasen ist nun ein gutes Jahr alt, und schwächelt an einigen Stellen ganz schön. Unser Gartenbauer riet uns damals beim Säen, dass ein Düngen im ersten Jahr gar nicht erforderlich sei. So gut wie alle Bekannten, mit denen wir darüber sprachen, empfahlen das Gegenteil. Das ist für uns nicht so einfach, wenn man „neu im Business“ Garten ist. Wer hat nun Recht?

Lange Rede, kurzer Sinn: Da 12 Monate verstrichen sind, habe ich losgelegt. Da die Rasenfläche trotz neu entstandener Beete und anderer Gestaltungselemente immer noch ziemlich groß ist, habe ich einen Streuwagen gekauft, da man ja laut Verkäuferin im Gartenfachmarkt drei Mal pro Jahr düngen soll: Frühjahr, Sommer, Herbst. Somit hätten wir damit den Sommer abgedeckt.

Bloß: Wie viele Säcke brauchen wir? Nun, da ein Sack für bis zu 400 qm genügen soll, habe ich zwei Säcke mitgenommen. Zu Hause musste ich dann nach einer Stunde feststellen, dass dies nicht ausreicht, und habe noch einen weiteren Düngersack gekauft. Zusammen hätte dies also für 1 200 qm ausgereicht, unser Grundstück ist insgesamt nur 949 qm groß. Abzüglich Haus, Carport, Gartenhäuschen, Terrasse und Wegen hätte ich wirklich gedacht, dass eine Menge für 800 qm hätte ausreichen müssen. Da die tatsächliche Rasenfläche bestimmt nicht größer als 800 qm ist, muss ich wohl etwas mehr gedüngt haben als vom Hersteller angegeben.

Na ja, die Fläche hat ja auch noch nie Nährstoffe in der Form bekommen, es wird schon nicht zu viel sein! Die nächsten Tage heißt es dann: Noch mehr fleißig gießen!

Garten so gut wie fertiggestellt

Heute, nur einen Tag vor unserer 10-tägigen Reise nach Formentera, ist dann endlich fast alles im Garten fertiggestellt worden. Alle Bäume, Beete und Sträucher sind von unserem Gartenplaner fertig in hellem Mulch eingepflanzt worden. Aufgrund des momentan häufig starken Windes hat er auch noch Stützpfeiler an die Bäume und die Rosen gestellt. Nun kommt der Sommer, und netterweise hat unsere Nachbarin angeboten, sich während unserer Abwesenheit um die Bewässerung zu kümmern. Trotzdem ein komisches Gefühl, nun -wo endlich alles fertig ist- zu verreisen. Aber bei allen Planungen im Frühjahr hieß es immer: „Bis dahin bin ich lange fertig!“.

Unser Gartenbauer hat das schneckenförmige Hochbeet sowie den Senkgarten fertiggestellt, demnächst kümmern wir uns noch um die Bepflanzung. Es fehlt nur noch der Kies als Bodenschicht im Senkgarten, und einen Sack mit Fugensand wollte uns der Gartenbauer auch noch hinstellen.