Schlagwort-Archive: Dünger

1. Mal Rasen gedüngt

Unser Rasen ist nun ein gutes Jahr alt, und schwächelt an einigen Stellen ganz schön. Unser Gartenbauer riet uns damals beim Säen, dass ein Düngen im ersten Jahr gar nicht erforderlich sei. So gut wie alle Bekannten, mit denen wir darüber sprachen, empfahlen das Gegenteil. Das ist für uns nicht so einfach, wenn man „neu im Business“ Garten ist. Wer hat nun Recht?

Lange Rede, kurzer Sinn: Da 12 Monate verstrichen sind, habe ich losgelegt. Da die Rasenfläche trotz neu entstandener Beete und anderer Gestaltungselemente immer noch ziemlich groß ist, habe ich einen Streuwagen gekauft, da man ja laut Verkäuferin im Gartenfachmarkt drei Mal pro Jahr düngen soll: Frühjahr, Sommer, Herbst. Somit hätten wir damit den Sommer abgedeckt.

Bloß: Wie viele Säcke brauchen wir? Nun, da ein Sack für bis zu 400 qm genügen soll, habe ich zwei Säcke mitgenommen. Zu Hause musste ich dann nach einer Stunde feststellen, dass dies nicht ausreicht, und habe noch einen weiteren Düngersack gekauft. Zusammen hätte dies also für 1 200 qm ausgereicht, unser Grundstück ist insgesamt nur 949 qm groß. Abzüglich Haus, Carport, Gartenhäuschen, Terrasse und Wegen hätte ich wirklich gedacht, dass eine Menge für 800 qm hätte ausreichen müssen. Da die tatsächliche Rasenfläche bestimmt nicht größer als 800 qm ist, muss ich wohl etwas mehr gedüngt haben als vom Hersteller angegeben.

Na ja, die Fläche hat ja auch noch nie Nährstoffe in der Form bekommen, es wird schon nicht zu viel sein! Die nächsten Tage heißt es dann: Noch mehr fleißig gießen!

Brieselanger Pferdewochenende

In Anlehnung an den Brandenburger Pferdesommer haben wir an diesem Wochenende schon einmal das Brieselanger Pferdewochenende ausgerufen. Das ganze Leben ist es schon Sylvias Traum, ihr Pferd am Haus stehen zu haben. Dieses haben wir jetzt für ein Wochenende wahr gemacht. Da unser Garten bisher noch nicht angelegt wurde (Sponsor noch gesucht :lol:), und gleichzeitig die Natur sich bereits auf bis zu 2 m Höhe ihren Weg gebahnt hat, haben wir zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Das Unkraut mal richtig abfressen lassen, und dabei vom Haus aus zusehen und den Anblick genießen. Damit unser Pferd Smoky dies nicht alleine erledigen musste, hat ihn noch ein zweites Pferd, Shorty, unterstützt. Natürlich ist jetzt nicht alles Grün komplett abgefressen, weil die Pferde ja auch nicht alles fressen, aber man kann schon wieder Teile begehen. Am Samstag und Sonntag wurde unser direkter Waldzugang für einen schönen Ausritt genutzt. Netter Nebeneffekt: Wir kamen mit einigen Nachbarn ins Gespräch, und konnten sogar Nachbarskind und -mutter ein paar Runden reiten lassen. Außerdem gab es bei den benachbarten Gartenfreunden ein großes Interesse an der Hinterlassenschaft der beiden Vierbeiner: Pferdeäppel als guter Dünger. Fast alle wollten etwas abhaben! Ein paar Fotos von dem schönen Wochenende sind jetzt in der Fotogalerie zu finden!

Etwas größere Bilder und besser lesbare Bildbeschreibungen könnt Ihr unter dem Menüpunkt „Fotogalerie“ finden.