Schlagwort-Archive: Festschrift

Besuch vom Autor der Festschrift zum 90. Geburtstag von Brieselang

Heute hat uns der Journalist Bernhard Neitzsch besucht, der von der Gemeinde Brieselang die Aufgabe bekommen hat, die Festschrift zum 90. Geburtstag von Brieselang zu erstellen. Zu diesem Zweck hat er -wie wir- einen Blog online gestellt: www.brieselang90.de. Schon vor einiger Zeit hatte er einen Aufruf gestartet: Gesucht werden Fotos und Geschichten aus der Gemeinde Brieselang von den Anfängen bis heute. Explizit angesprochen haben wir uns gefühlt, als auch Hausbauer mit aufgeführt wurden: Von dem ursprünglichen Grundstück über die Bauphase bis hin zum heutigen Bild sei es interessant zu sehen. Genauso sei es spannend, wie die Brieselanger heute ihre Gemeinde sehen. Und so habe ich ihm eine Mail geschrieben, in der ich den Fragebogen ausführlich ausgefüllt habe. Wie vermutet hat dieses sein Interesse geweckt, auch wenn wir „Neu-Zugezogene“ sind.

Unser Haus am 24. Juli 2015: links das Gartenhäuschen, rechts der Carport; mittig die Hollywoodschaukel!

Unser Haus am 24. Juli 2015, fotografiert von Bernhard Neitzsch. Bildunterschrift bei seinem Blog: Ihr Traumhaus. Nur die blauen Dachziegel. Aufgabe für den Gemeinderat. Blau?

Er kam an unserem letzten Urlaubstag bei schönstem Sommerwetter mit dem Fahrrad vom Rathaus aus angeradelt. Im Einstiegssatz fiel bei ihm „nur ein Viertelstündchen…“. Tatsächlich war er dann fast zwei Stunden bei uns. Er hat uns viele interessante und interessierte Fragen gestellt. Das Gespräch war sehr angenehm, es hat ihn wirklich alles interessiert, daher war es schwer, ein Ende zu finden. Am Schluss hat er ein paar Bilder von uns und unserem Haus gemacht, die ich hier freundlicherweise einbinden darf. Auf seinem Blog sind diese in der Galerie zu finden.

Ich breite unseren kompletten Bebauungsplan vor uns aus.

Unser Bebauungsplan wird noch einmal hervorgeholt.

In seinen Blog sind wir dann schon einmal ‚reingerutscht. In der Festschrift selbst wird es voraussichtlich nur kurz erwähnt werden. Zumindest dürfen wir uns in die lange Reihe derer einsortieren, die an ihrem Brieselang die ähnlichen Dinge lieben oder kritisieren.